• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

Locken leicht gemacht - Philips ProCare Auto Curler

6 comments
Wie heißt es so schön? "Wer schön sein will muss leiden!"
Immer wenn ich zum Ausgehen oder für besondere Anlässe Locken haben möchte merke ich, dass an dem Spruch etwas dran ist. Das kennt ihr doch sicher auch, oder?: Man probiert Papilotten, Heiße Lockenwickler, Glätteisen, Lockenstäbe,... es gibt so viele Möglichkeiten. Einige davon bekommt man gut hin aber das Ergebnis stimmt nicht und bei anderen ist man auf deutsch gesagt zu blöd um es selber schön hin zu bekommen - manchmal fehlt auch einfach die Geduld.
Philips hat genau für solche Situationen eine Lösung - den ProCare auto curler.


Das Design
Der ProCare auto curler ist schlicht designed und sieht mit seinem matten schwarz und goldenen Akzenten einfach edel aus. Am Gerät befinden sich keine zerbrechlichen Teile - man hält eine Einheit in der Hand und es kann nichts kaputt oder verloren gehen. Durch das lange, drehbare Kabel (2m, wie beim Friseur) bleibt man beim frisieren flexibel und verhäddert sich nicht so schnell, hier ist alles gut durchdacht.
Produkte sind für mich dann perfekt, wenn sie Funktion und Design vereinen können und das ist hier gelungen.


So funktionierts
Anders als bei den üblichen Stylinggeräten müsst ihr beim Philips ProCare auto curler nur die Strähnen abtrennen, in das Gerät führen und den Rest übernimmt der auto curler.
Vorher könnt ihr noch Einstellungen wählen, die die Art eurer Locken beeinflussen


Aber mal von Anfang an: zuerst wird der auto curler in die Steckdose gesteckt und muss sich kurz aufheizen - das dauert etwa 30 Sekunden. Währenddessen blinkt eine weiße Lampe, die durchgehend leuchtet sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist.
Die Temperatur kann man am untersten Regler am Gerät einstellen. Ihr könnt zwischen 170, 190 und 210°C wählen. Der zweite Regler bestimmt, wie lange jede Locke in der Lockenkammer erhitzt wird - 8, 10 oder 12 Sekunden. Beide Einstellungen bestimmen, wie definiert eure Locken werden. Bei 8s und 170°C bekommt ihr Wellen, bei 10s und 190°C weiche Locken und bei 12s und 210°C werden eure Haare zu festen Locken - damit kann man gut etwas experimentieren, bei meinen langen Haaren bevorzuge ich die Einstellung für feste Locken, damit mein Look auch länger hält.

Über dem Zeitregler könnt ihr dann noch die Richtung einstellen, in die eure Locken gedreht werden sollen. Bei der mittleren Stellung welchselt die Drehrichtung automatisch, die äußeren kann man sinnvoll nutzen, wenn man die Strähnen bearbeitet die ins Gesicht hängen, denn bei denen kommt es auf die Drehrichtung an.
Wenn alles eingestellt ist und die Haare in die Lücke bei der Kammer gelegt sind, müsst ihr den obersten Knopf drücken um zu starten - dann werden die Haare in die Lockenkammer eingezogen.
Pieptöne Signalisieren euch, dass das Gerät arbeitet und nach dem Klick Geräusch könnt ihr den Knopf wieder loslassen und eure Haare aus dem Gerät nehmen - das geht ganz einfach und ohne Ziepen.



Das Zubehör
Philips hat an alles gedacht und euch zwei Zubehörteile dazu gelegt. Neben einem Benutzerhandbuch und einer Kurzanleitung erhaltet ihr (links im Bild) Reinigungszubehör und einen Strähnentrenner (rechts im Bild).
Das Reinigungszubehör dient zum Entfernen von Haaren, die in der Lockenkammer stecken geblieben sind (beispielsweise lockere Haare, die einfach ausgefallen sind). Es muss oben in die Kammer gesteckt und gedreht werden - somit geht die Reinigung sehr schnell und ihr habt lange Freude an eurem Gerät. Bei der Reinigung gefällt mir besonders gut, dass die Kammer gut zugänglich ist und man nicht erst irgendwelche Teile entfernen muss, um an die Kammer zu kommen.

Der Strähnentrenner ist vor allem dann praktisch, wenn ihr euch mit der Menge der Haare etwas unsicher seid oder wenn ihr ein noch besseres Lockenergebnis zaubern wollt. Einfach maximal so viele Haare nehmen, wie in den Kreis passen und nichts kann schief gehen. Ich nutze selber die Strähnentrenner nicht und arbeite nach Gefühl.


Die Sicherheit
Bisher habt ihr das Gerät und seine Funktion schon ein wenig kennen gelernt. Der ProCare auto curler zieht die Haare ein und... Moment, verhäddert sich da was? Reißen meine Haare aus? Werden meine Haare verbrannt, wenn sie festhängen? - Keine Sorge, auch zu diesen Fragen hat der Hersteller sich Gedanken gemacht.

Beim Stylen solltet ihr besonders darauf achten, dass eure abgetrennten Haare keine weiteren Haare mit ziehen und diese von unten in die Lockenkammer kommen - denn dann kann es tatsächlich passieren, dass sie sich verfangen. Wenn das passiert signalisiert der auto curler es euch durch piepen - danach öffnet er die Kammer (ihr hört also das Klicken, was auch nach dem normalen Locken kommt) und schaltet sich komplett ab. Die Lockenkammer kühlt also ab und eure Haare werden nicht verbrannt - ihr müsst nicht mal ans Abschalten denken.
Mir selber ist das auch schon etwa drei mal passiert. Es ziept ein wenig aber man hat keineswegs das Gefühl, dass die Haare ausgerissen werden. Beim Befreien der Haare aus der Kammer muss man ein wenig tüfteln wie es am Besten geht. Ich habe die Haare immer ohne große Panik und vor allem auch ohne Schere aus der Kammer befreien können.
Da die Kammer außen nicht heiß wird könnt ihr den auto curler direkt am Kopf ansetzen um mit dem Locken zu starten. Da ich immer etwas unterhalb ansetze kann ich mir vorstellen, dass es noch etwas komplizierter wird, wenn sich die Haare verfangen und ihr direkt am Kopf angesetzt habt - der Vorteil, dass man ein wenig in die Kammer gucken kann zum entwirren verschwindet dann... aber auch das sollte machbar sein.

Wenn alle Locken fertig sind und der Pro Curler ausgeschaltet ist sollte man zwar vorsichtig sein wo man ihn hin legt (es kann ja immer mal was passieren), ich konnte aber keine heißen Stellen am Gerät feststellen, an der man sich verbrennen könnte oder die sofort die Oberfläche zerstören, auf der ihr den Curler ablegt. Mein Tipp: Einfach auf Fliesen in eurem Bad ablegen und darauf achten, dass nichts den Curler berührt, dann seid ihr auf der sicheren Seite.


Das Ergebnis
Nun aber genug Theorie - ihr möchtet sicher wissen, ob der ProCare auto curler nun besser ist als andere Varianten zum Locken eurer Haare. Dazu möchte ich euch jetzt meine Erfahrungen schildern und ein Paar Bilder zeigen.

Meine Haare
Jeder Haartyp reagiert anders beim Lockenmachen. Kurze dünne Haare zeigen ein ganz anderes Ergebnis als lange dicke Haare. Deswegen kurz zu meinen Haaren: ich habe sehr lange und dünne Haare. Mit normalen Lockengeräten kann ich Locken zaubern aber wegen der Länge meiner Haare verschwindet das Ergebnis oft nach kurzer Zeit - deswegen bin ich immer auf der Suche nach Alternativen, die besser funktionieren.

Meine Eindrücke
Das erste was ich sagen kann: es geht super einfach, der ProCare auto Curler lässt sich gut und einfach bedienen - auch wenn man sonst nicht so talentiert ist kann man seine Haare damit super stylen.
Gleichzeitig kann ich aber auch sagen: auf Anhieb wird das Ergebnis nicht immer perfekt.

Nach 30-45 Minuten (irgendwie achtet man ja auch manchmal doch nicht so genau auf die Zeit wie man es sich vorgenommen hat) war mein Style fertig - je nach dem wie dünn ich die Strähnen unterteile dauert es etwas länger oder eben nicht so lange.
Entgegen der Empfehlung von Philips in der Anleitung arbeite ich mich meistens von vorne nach hinten durch, die fertigen Haare kann ich dann einfach vor meinen Schultern unterbringen und das, was noch kommt liegt hinter den Schultern - das finde ich einfacher als von hinten nach vorne zu arbeiten.
Wenn ich mit allen Haaren durch bin korregiere ich besonders die Strähnen an den Seiten nochmal. Die Locken werden durch den ProCare auto curler oben am stärksten und bei sehr langen Haaren kann es schonmal passieren, dass sie unten etwas mehr hängen. Warum? Die Locken werden oben zuerst in die Lockenkammer gezogen und liegen dann am dichtesten an der heißen Stelle an - die Haare, die danach um die anderen gewickelt werden bekommen etwas weniger Hitze ab und sind somit manchmal etwas schwächer gelockt. An den Stellen, wo ich mir noch definiertere Locken wünsche setze ich den auto curler einfach nochmal an, bis ich zufrieden bin.
Im Wesentlichen bekommt ihr durch den auto curler nur eine Lockengröße - das sollte euch vor dem Kauf bewusst sein. Mir gefällt diese Art Locken sehr gut - wer etwas größere Locken mag ist vielleicht aber nicht so gut beraten.

Der Halt
Bei meinem ersten Versuch hatte ich besonders Angst um den Halt meiner Locken und habe zwischendurch immer mal wieder Haarspray genutzt um schonmal die fertigen Locken zu schützen. Das hat sich nicht unbedingt als vorteilhaft rausgestellt, da das ganze Haarspray die Locken sehr beschwert. Nach einigen Stunden sah das dann so aus:


Irgendwie noch lockig aber nicht mehr so schön. Bei den weiteren Versuchen habe ich dann erst am Ende etwas Haarspray verwendet und die Locken hielten viel besser. Trotz meiner langen Haare halten die Locken gut - besser als bei manchen anderen Methoden, die ich schonmal ausprobiert habe. Ein Lockenstab kann die Haltbarkeit der Locken in meinem Fall allerdings noch toppen - dafür ist dessen Handhabung sehr viel schwerer.


Auf diesem letzten Foto könnt ihr das Ergebnis nochmal sehen - nach dem Stylen ist schon etwas Zeit vergangen, die Locken sind also nicht ganz frisch. Auf der rechten Seite erkennt man stärker als auf der linken, dass die Locken unten nicht so stark sind wie oben - ein weiteres Mal in der Lockenkammer kann das noch beheben.

Fazit
Ich persönlich möchte den ProCare auto curler nicht mehr missen! Er wurde mir von Philips zur Verfügung gestellt und ich würde ihn jeder Zeit auch kaufen. Vielleicht kennt ihr auch Geräte der Konkurrenz? Von der Wirkung her finde ich sie etwa gleich aber Philips kann durch schöneres und besser zugänglichen Design überzeugen - der ProCare auto curler ist noch selbsterklärender und wirkt viel robuster.

+ man kann wählen, wie definiert die Locken werden sollen
+ die Bedienung ist sehr einfach
+ Man kann sich nicht verbrennen
+ automatische Abschaltung, wenn sich Haare verfangen haben
+ haltbare Locken
+ auch für lange Haare geeignet
- bei langen Haaren ist der untere Teil schwächer gelockt
- Haltbarkeit der Locken ist teilweise mit Lockenstäben noch besser
+- Der Preis ist relativ hoch

Das nur eine Lockenform machbar ist habe ich nicht in die Wertung einfließen lassen, da das auch bei anderen Produkten nicht frei wählbar ist. Insgesamt finde ich das Konzept einfach super und habe auch ähnliches Feedback von meinem Umfeld erhalten - vor allem für die unter uns, die keine Frisiertalente sind ist der ProCare auto curler sehr zu empfehlen.

Mehr Infos über den ProCare Auto Curler findet ihr hier auf der Website.

Was haltet ihr vom ProCare auto curler? Kennt ihr das Konzept schon? Hat ihn vielleicht jemand von euch auch schon ausprobiert? Ich würde mich auch sehr über Links zu euren Berichten dazu freuen.

Liebe Grüße,
Annika
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Ich liebäugele ja auch mit so einem Teil. Mit dem ghd-Glätteisen bekomme ich zwar hammermäßige Locken hin, aber eben nicht allein. Allerdings habe ich voll Angst, dass beim Einzug meine Haare verheddern. Das wäre für mich der Horror!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich denke, es braucht am Anfang immer etwas Übung bis man das richtig hinbekommt. Schöne lange Haare hast du, da kann man ja mal richtig was ausprobieren. Ich denke das der auf alle Fälle schonender als ein Lockenstab ist. Ich habe kurze Haare, deswegen lohnt sich das bei mir nicht, aber falls meine Tochter mal auf die Idee kommen würde, ihre haare zu locken, dann werde ich ihr so ein Teil kaufen. Hab einen schönen Abend. Liebste Grüße Sandra von onlinetagebuchvonsandra.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. ich habe ihn auch und liebe ihn   ist wirklich so einfach mit ihm Locken zu machen und es sieht einfach nur gut aus :)

    Bericht habe ich noch keinen dazu geschrieben, muss ich aber unbedingt mal machen.

    Viele Grüße Sanni

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine liebe!
    Sehr schöner Test. Hatte mir das Produkt ja auch schon oft angeschaut. Aber mir bringt dieses leider nicht, da bei mir keine Locken lange halten. Zu schwer ist mein Haar. Dabei liebe ich Locken. Selbst eine Dauerwelle hält nicht ewig bei mir und ich müsste diese aller 1-2 Monate nachbehandeln.

    Süße Bilder auch von dir ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    super Bericht, danke für deine Mühe.
    Kaufen würde ich es aber selbst nicht, dafür trage ich zu selten Lockenfrisuren, das würde sich einfach nicht lohnen.
    Falls sich das aber ändert werde ich nochmal darauf zurückkommen :)
    Liebe Grüße,
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Und ich will den auch haben 😁 allerdings sind meine Haare länger als deine und ziemlich dick, da würden die aber wohl gar nicht gut halten...

    Liebste Grüße
    Andrina

    AntwortenLöschen