• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider
gesponserter Beitrag

Für unser Bloggertreffen hat Hansgrohe uns die Raindance Select E 120 Brause zur Verfügung gestellt.
Ich war schon im Vorfeld sehr neugierig, wie die Brause wohl so ist - natürlich erfahrt ich gleich alle Einzelheiten.


Auf den ersten Blick schonmal ein Traum, oder?
Mir gefällt das Design im eckigen aber doch abgerundeten Look sehr gut. Auch das Weiß der Brause wirkt im Bad einfach schön und bringt Wohlbefinden mit sich.


Das Anschließen war wirklich leicht. Einfach Kappe entfernen, Duschschlauch aufstecken und fertig.
Unsere Therme in der Wohnung ist nicht mehr die neuste, daher hatte ich Angst dass das Wasser vielleicht nicht warm wird - das hatten wir mal bei unser vorherigen Brause in einer bestimmten Einstellung. Zum Glück gab es bei dieser Variante in keiner Einstellung Probleme damit.

Bei der Select Brause könnt ihr zwischen drei verschiedenen Strahlarten wählen: Rain - einzelne kleine recht harte Strahle, RainAir mit unter gemischter Luft und Wirl was wie ein dicker wirbelnder Strahl ist.
Beim Lesen der verschiedenen Einstellmöglichkeiten stellten sich mir folgende Fragen:
Kommt auch in der RainAir Einstellung genug Wasser durch die Brause, damit ich mir die Haare ausspülen kann? Wie gut funktioniert der Select Knopf?


Bei allen Strahlarten waren angenehm und man kann definitiv auch jede davon nutzen, wenn man seine Haare vom Shampoo befreien will - einfach schön <3
Meine Lieblingseinstellung ist RainAir - das habe ich mir vorher schon fast gedacht.
Trotz sanften, luftigen Tropfen kommt viel Wasser durch die Brause. Man kann sich gemütlich berieseln lassen, sich wohlfühlen und entspannen - ich bin verliebt.
Auch die beiden anderen Varianten sind super, ihr könnt euch mit ihnen kleine Massagen gönnen.
Das Umschalten zwischen den Stufen? Kein Problem, der Selectknopf lässt sich sehr leicht drücken und schaltet problemfrei zwischen der Strahlarten.
Mehr Infos und eine gut gelungene Animation der Einstellungen findet ihr hier.

Fazit
Für etwa 55€ könnt ihr die Raindance Select E 120 Brause bekommen. Diesen Preis finde ich angemessen und für so eine Anschaffung völlig in Ordnung - man kauft ja auch nicht oft eine neue Handbrause, es sei denn man hat vorher schlechte Qualität gekauft (dabei spart man natürlich nichts).
Ich würde die Brause jederzeit weiterempfehlen und auch sofort nochmal kaufen.

Wie duscht ihr? Mögt ihr es lieber rieselnd, weich und luftig oder eher hart und massierend?

Liebe Grüße,
Annika

________________
Das Produkt wurde mir von der oben genannten Firma für meinen Bericht kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Mein Testbericht spiegelt meine eigenen Erfahrungen wieder, ebenso wie meine eigene Meinung!
gesponserter Beitrag

Vor einiger Zeit habe ich euch hier in einem kleinen Vorabbericht erzählt, dass ich Birkel Minuto testen werde. Heute möchte ich euch davon berichten.


Die Snacks in der normalen Packungsgröße haben in etwa 300ckal, was einer Zwischenmahlzeit entspricht. In einer Pause von 30 Minuten schaffe ich es gut, sie zuzubereiten und auf zu essen.
Ich habe die Sorten Penne Spinat-Ricotta, Frühlings-Topf, Ratsherren-Topf, Spaghetti Bolognese und Käse-Nudel Topf bekommen und möchte jetzt kurz über drei der Sorten berichten.



Bei der Penne Spinat-Ricotta Variante ist einer Kollegin von mir direkt aufgefallen, dass der Spinat gut erkennbar in kleinen Paketen zu sehen ist - das kannte ich bisher nicht und finde es ansprechend.
Der Becher an sich ist super gestaltet. Man kann super erkennen bis wo man auffüllen muss und es wird sogar davor gewarnt den heißen Becher anzufassen - dies ist nur am oberen Rand ohne Verbrennungen gut möglich.
Wenn man erstmal das Wasser aufgegossen hat muss man einmal kräftig rühren und dann sein Gericht ziehen lassen. Zuerst wirkt alles etwas wässerig, hinterher habt ihr aber eine Sauce mit angenehmer Konsistenz und gut durchgezogene, aber nicht matschige Nudeln.
Die Art der Nudeln hat mir hier sehr gut gefallen, die Sauce schmeckte bei den anderen Varianten etwas besser.



Der Käse-Nudel Top hat mich im Vorfeld am skeptischsten gestimmt - Käsesauce schmeckt häufig zu stark und künstlich. Nicht aber hier. Diese Variante würde ich jeder Zeit wieder kaufen.
Auf dem Bild mit dem fertigen Gericht hatte ich übrigens schon ein Paar Löffel gegessen - es ist also nicht so wenig drin, wie es aussieht ^^



Spaghetti Bolognese... naja, unter Spaghetti stelle ich mir etwas anderes vor - vielleicht hätte man es einfach "Nudeln mit Bolognesesauce" nennen können.
Die Nudeln wiederum sind lecker und praktisch gewesen und auch die Sauce konnte überzeugen. Ich mag es nicht zu tomatig und die Sauce war angemessen gewürzt.

Insgesamt eine gute Idee, wenn man mal in der Pause mehr Hunger bekommt als das mitgebrachte Brot stillen kann. Alle Varianten haben mich im Geschmack positiv überrascht, ich habe mir vom Geschmack eher wenig erhofft.




Die XXL Variante konnte mich vom Konzept her nicht so überzeugen wie die kleinere Variante.
Die Menge bekomme ich in einer Pause nicht gegessen und für zuhause habe ich dann doch lieber etwas frisches. Vielleicht kann diese Variante ja auf einem Festival überzeugen, wo man etwas mehr Zeit und mehr Hunger hat? Eine schöne und praktische Abwechslung zu Dosenprodukten und ihr bekommt sie gut mit einem Campingkocher hin.

Insgesamt hätte ich mir noch gewünscht, dass der Test zu einer kälteren Jahreszeit gekommen wäre... im Sommer habe ich generell weniger Hunger - dafür aber mehr Hunger auf frische Produkte. Im Winter sehnt man sich dann öfter nach etwas Warmen und hat auch mehr Hunger auf die verschiedensten Nudelgerichte.
Danke an Brandnooz, dass ich diese neuen Gerichte kennen lernen durfte.

Kennt ihr den Snack vielleicht auch schon?

Liebe Grüße,
Annika

________________
Das Produkt wurde mir von der oben genannten Firma für meinen Bericht kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Mein Testbericht spiegelt meine eigenen Erfahrungen wieder, ebenso wie meine eigene Meinung!
gesponserter Beitrag

Für unser Bloggertreffen letzte Woche gab es nicht nur jede Menge Kosmetik, Essen und tolle Gadgets, sondern auch ein Paar köstliche Getränke zum Testen.
Eins davon war die Lecker Dose, diese möchte ich euch heute vorstellen.


Was ist in der Lecker Dose?
In der Lecker Dose befindet sich ein Energy Drink.
Ich muss sagen, dass ich solche Getränke ab und an gerne für den extra Kick Energie nutze, zum Beispiel bei Klausuren oder wenn ich mal sehr sehr kaputt bin und am Tag noch etwas schaffen möchte.

Folgende Zutaten sind im Getränk enthalten:
"Wasser, Zucker, Säuerungsmittel Citronensäure, Kohlensäure, Säureregulator Trinatriumcitrat, Aroma, Taurin (0,04%), Koffein (0,032%), Glucuronolacton (0,024%), myo-Inosit (0,02%), Farbstoff E150d, Vitaminmischung (Niacin, Pantothenat, Vitamin B6, Vitamin B2, Vitamin B12)"
Vom Geschmack her konnte mich die Lecker Dose überzeugen.
Ich muss allerdings zugeben, dass mir viele Marken aus diesem Bereich schmecken und nur einige nicht - besonders wenn es sehr ausgefallene Sorten sind.
Das Getränk ist gewohnt süß, hat viel Kohlensäure und hinterlässt keinen Nachgeschmack oder pelzigen Film im Mund - so muss es sein!


Wo kommt die Lecker Dose her?
Die Lecker Dose von Lecker Energy kommt aus dem Münsterland.
Lecker Energy engagiert sich für skate-aid, mehr Infos dazu findet ihr auch hier.
Insgesamt also ein Produkt, was gewisse Pluspunkte mit sich bringt, es ist doch schön wenn man etwas gutes unterstützt.

Fazit
Danke liebes Lecker Energy Team für die schöne Erfrischung an diesem warmen Sommertag!
Das tolle Design und der gute Geschmack wären ein Grund für mich, die Lecker Dose jeder Zeit zu kaufen und weiter zu empfehlen.


Was haltet ihr denn so von Energy Drinks? Hui oder eher pfui? Für mich sind sie zwar nichts für jeden Tag aber ich trinke ab und an gerne mal einen - manchen sind sie ja auch komplett zu süß...

Liebe Grüße,
Annika

________________
Das Produkt wurde mir von der oben genannten Firma für meinen Bericht kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Mein Testbericht spiegelt meine eigenen Erfahrungen wieder, ebenso wie meine eigene Meinung!
Ich hatte die Tage einfach mal Lust auf etwas richtig Deftiges und habe Ente mit Rotkohl und Kartoffelknödeln gekocht. Vielleicht eher schon ein Winter oder Weihnachtsgericht aber mir hat es geschmeckt.



Zutaten für 2 Portionen:
Für die Ente:
  • ein Stück Entenbrust ca. 350g
  • 1 Stange Porree
  • 2 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • ca. 250ml Rotwein
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Honig
  • Salz, Pfeffer
Für den Rotkohl:
  • ca. 250g Rotkohl
  • 125ml Rotwein
  • 1/4 Apfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas Zitronensaft, Kümmel, Salz und Pfeffer
Für die Knödel
  • 500g Kartoffeln
  • 100g Speisestärke
  • 1 Ei
  • Muskat, Salz, Pfeffer, etwas Butter

Zubereitung
Die Kartoffelknödel brauchen am längsten, deswegen fange ich immer mit ihnen an. Zuerst müssen dafür die Kartoffeln geschält und gekocht werden.
In der Zeit wo die Kartoffeln kochen können die restlichen Zutaten vorbereitet werden.
Das Gemüse für die Ente muss grob geschnitten werden und in eine Auflaufform gegeben werden - dann kann auch direkt der Rotwein hinzugegeben werden.


Die Zwiebel für den Rotkohl und auch der Apfel sollten sehr klein geschnitten werden, damit man sie beim Essen nicht bemerkt.

Für den Rotkohl könnt ihr jetzt schon etwas Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln dazu geben. Wenn diese etwas angeröstet sind können sie mit Wein abgelöscht werden und auch die restlichen Zutaten kommen dazu. Das ganze kann jetzt vor sich hin köcheln, bis Knödel und Ente auch fertig sind.


Wenn die Kartoffeln fertig gekocht haben solltet ihr sie am besten noch etwas abkühlen lassen und dann anfangen, Klöße daraus zu machen.
Einfach etwas Butter, die Speisestärke, das Ei und ordentlich Muskat hinzugeben - dann noch etwas Salz und Pfeffer und zu Knödeln formen. Das geht übrigens am besten, wenn ihr die Hände zwischendurch immer wieder nass macht.
Während eure Kartoffeln noch abkühlen könnt ihr das Wasser aufsetzen und euch um die Ente kümmern.

Die Ente wird für 2 Minuten scharf in der Pfanne auf jeder Seite angebraten. Ihr solltet dabei mit der Hautseite anfangen. Die Haut sollte hinterher übrigens schon so kross sein, wie ihr sie mögt, da sie im Ofen nicht mehr an Bissfestigkeit gewinnt.
Danach noch für 5 Minuten auf jeder Seite bei mittlerer Stufe anbraten und dann bei 150°C für 20 Minuten in den Ofen geben.


Alle 5 Minuten bestreiche ich die Ente dann mit einer Sauce aus Öl, Sojasauce, Honig und dem Bratfett (ich nutze gar kein zusätzliches Öl, da die Haut genug abgibt - das müsst ihr je nach Pfanne etwas abwägen).

Mittlerweile sollte das Wasser für eure Klöße kochen und ihr könnt die Knödel formen.
Ihr solltet immer erst einen Probekloß machen um zu testen, ob die Klöße auseinander fallen oder nicht. Sobald die Klöße oben schwimmen sind die fertig.

Nachdem die Ente 20 Minuten im Ofen war kann man die Sauce zubereiten. Dazu muss nicht mehr viel machen.
Ich gieße die in der Auflaufform gesammelte Flüssigkeit in die Pfanne, die ich vorher für die Ente verwendet habe und gebe vielleicht noch etwas Brühepulver dazu. Ein wenig einkochen und mit aufgelöster Stärke abbinden bis sie die gewünschte Konsistenz hat - fertig! Sehr einfach und lecker.




Auf den Fotos könnt ihr gut sehen, dass die Ente noch etwas rosa ist. So schmeckt sie sehr sehr zart und ist einfach himmlisch. Wenn ihr es lieber etwas mehr durch oder noch mehr rosa mögt könnt ihr natürlich variieren.

Ich gebe zu - bei manchen von euch wird es sehr warm sein, da passt das Gericht nicht soo super ^^ bei mir sind es momentan ca. 22°C und ich hatte richtig Lust auf ein Gericht wie dieses :)

Liebe Grüße,
Annika
Ich sitze quasi jeden Abend seit dem Bloggertreffen vor meinen Produkten und frage mich: womit soll ich anfangen?
Ein Produkt habe ich schon seit der Vorstellung im Kopf und war sehr gespannt, wie es denn wohl schmeckt.


Cheesepop ist ein leckerer herzhafter Snack aus Gouda.
Ich liebe Käse sehr und war daher gespannt, was sich hinter dem Produkt verbirgt. Häufig wird etwas, was nach Käse schmecken soll ja eher imitiert und schmeckt nicht unbedingt gut - hier haben wir das Gegenteil!

Der Käse ist aufgepoppt und schmeckt ähnlich als hättet ihr im Backofen Käse kross gebacken und würdet ihn naschen - ich mache das immer nur, wenn beim Überbacken etwas daneben geht :P und ich muss sagen, dass Cheesepop viel besser schmeckt ^^ nicht zu braun und etwas fluffiger, einfach toll.


Die Verpackung
Cheesepop ist in einer praktischen durchsichtigen Verpackung. Der Deckel soll wiederverschließbar sein, ist es aber eher bedingt -  man merkt, dass das Papier wieder etwas am Rand klebt aber es schließt nicht richtig.
Eine Portion enthält 65 Gramm und wird meiner Meinung nach nicht direkt bei einmal Naschen leer - der Geschmack ist toll aber so viel kann ich davon nicht essen. Umso besser, dann bleibt etwas für später.

Die Cheesepops
Als Inhaltsstoffe werden Käse, dessen Bestandteile und etwas Farbstoff angegeben (schade, dass Farbstoffe immer sein müssen!). Wer nach Low Carb isst könnte mit diesem Snack glücklich werden, Kohlenhydrate sucht man im Produkt vergebens.
Einige der Cheesepop-Stücke sind größer, manche kleiner und je mehr man schon gegessen hat, desto mehr Krümel bleiben über. Ich hätte mir noch etwas größere Stücke gewünscht, damit das Snacken nicht so schnell zur Krümelei wird.
Der Geschmack ist genau richtig - einfach käsig, nicht künstlich und auch nicht zu salzig.

Fazit
Nunja, was soll ich sagen? Kauf das Produkt lieber nicht - es macht süchtig ;)
Cheesepop gibt es unter anderem bei Netto zu kaufen, man muss also nicht erst online bestellen um mal probieren zu können. Auf der Homepage http://www.cheesepop.de/ findet ihr weitere Infos.

Was haltet ihr von der Snackidee? Reizt euch das? Nascht ihr auch gerne Käse?

Liebe Grüße,
Annika

Vor kurzem erreichte mich ein Paket mit einer "Zauberbürste"... Ich war zuerst skeptisch und möchte euch heute kurz das Produkt und meine Meinung dazu vorstellen.


Haare sind ja sowieso ein Thema, was mich begeistert :) ich liebe meine Haare und probiere gerne neues mit ihnen aus - ich würde natürlich gerne immer mehr Glanz, Glätte, gute Kämmbarkeit und ähnliches haben ^^ vielleicht kann man ja den heiligen Grahl entdecken.

Die Zauberbürste von Hercules Sägemann
Optisch konntet ihr ja oben schon den ersten Eindruck bekommen. Dieser war bei mir eher verhalten, ein Designerstück ist die Bürste in meinen Augen nicht - ich bin also fast schon skeptisch an den Test gegangen und dachte das muss die Bürste jetzt aber mit Leistung rausreißen wenn sie öfter benutzt werden will ;)

Das wird versprochen
  • Pflegeprodukte sollen einfach verteilt werden können - egal ob in trockenem oder nassem Haar
  • Kopfhaut und Haare sollen geschont werden
  • Massageeffekt auf der Kopfhaut - Durchblutung soll gesteigert werden
  • Schonendes Entwirren, die Bürste soll auch für Extensions oder Kinderhaare geeignet sein



Die Bürste im Test
Trotz meiner langen Haare habe ich generell keine großen Probleme beim Kämmen. Klar sind einige Stellen manchmal verknotet aber es ist insgesamt keine schmerzhafte Prozedur.
Je leichter die Bürste durch das Haar streicht, desto weniger Haare fallen aus.

Die Bürste geht wirklich sehr leicht durch das Haar und schafft es trotzdem, alles zu entwirren. Ich habe kaum ein Ziepen gemerkt und war direkt begeistert.
Da man auch Pflegeprodukte mit der Bürste einmassieren kann habe ich direkt getestet, wie einfach sie durch nasse Haare geht. Hierbei sollte man die Haare vorher etwas in die richtige Richtung kämmen, dann erst nass machen und dann das gewünschte Produkt mit der Bürste verteilen. Wenn man das nicht so macht ist es einfach nur schwerer, bis unten durch zu kämmen weil die Haare schwerer sind und mehr aneinander hängen - unmöglich war das aber selbst bei meiner Länge nicht.


Durch die unterschiedliche Länge der Borsten wird wirklich ein schöner Massageeffekt erreicht. Besonders im trockenen Haar kann man so schön für Entspannung sorgen - da man über die Kopfhaut streicht bin ich mir auch sicher, dass dort die Durchblutung angeregt wird.

Fazit
Diese Bürste ist tatsächlich meine neue Lieblingsbürste geworden. Man kann damit so leicht durch die Haare gehen und schön die Kopfhaut massieren, dass ich sie auch schon oft unter der Dusche genutzt habe.
Der einzige Minuspunkt bleibt weiterhin die Optik - das ist nicht schlimm aber es geht eben noch besser.


Kaufen könnt ihr die Bürsten entweder in Friseursalons oder bei Müller. Der Preis ist mit 24,95€UVP schon relativ teuer für eine Bürste aber ich würde sie mir direkt nochmal kaufen.

Vielleicht konnte jemand von euch auch die Bürste testen oder hat sie schon bei Müller gesehen? Ich freue mich über Links und auch darüber, wenn jemand den Preis weiß :)

Liebe Grüße,
Annika

Wie ihr auf Facebook schon lesen konntet war ich am Samstag zu einem Bloggertreffen in Mannheim eingeladen. Es war ein wundervoller Tag, von dem ich euch heute berichten möchte.

Vor einiger Zeit gab es auf Facebook einen Aufruf - man konnte sich bei Frini und Mimo für das Bloggertreffen bewerben. Nach einem kurzen Check ob ich an dem Datum kann und mehreren Blicken auf die Blogs der beiden war klar: da möchte ich sehr gerne hin!
So viel Glück kann man eigentlich gar nicht haben denn kurze Zeit später kam schon die Zusage und ich habe mich gefreut wie eine kleine Prinzessin <3 mein erstes Bloggertreffen... und das mit vielen wunderbaren Menschen.


Nun aber zum eigentlichen Tag des Bloggertreffens und den Bloggern die da waren:
Wir waren für 10Uhr zum Früchtück in Frinis nettem Garten eingeladen. Sascha und Angie waren schon einen Tag früher angereist und hatten mit Frini und Mimo schon eine anstrengende, gewitterreiche Nacht hinter sich.

Frini? Mimo? Sascha? Angie???? Wer ist das eigentlich?
Frini und Mimo waren die Organisatorinnen des Bloggertreffens. Frini bloggt bei Frinis Test Stuebchen - neben Produkttests könnt ihr bei Frini auch viel zum Thema Kochen lesen und es gibt eine Rubrik, die euch mit auf Reisen nimmt.

Mimo bloggt auf Mimos Welt und entführt euch ebenfalls in die Welt der Produkte. Sie hat an dem Tag viel reden und verteilen müssen ^^ danke, dass du so gut durchgehalten hast.

Sascha war der einzige männliche Blogger in unserer Runde - besser bekannt ist er als der Testadler, mittlerweile habe ich auch schon einige Videos von ihm gesehen und ich habe mich gefreut, ihn kennen zu lernen.

Vielleicht sagt euch ja Mackencheck etwas? Angie ist eine aufgeschlossene und lustige Bloggerin, die über viele Bereiche bloggt. Neben Produkttests könnt ihr bei Mackencheck beispielsweise auch Tipps für Blogger finden - unter anderem Infos dazu, wie ihr eure Gewinnspiele rechtlich gestalten müsst.

Außer den vieren, die schon eine Nacht mit Gewitter überstanden haben sind auch noch Heike, Anja, Andrina und ich angereist.
Heike ist eine noch recht frische Bloggerin, sie war eine Art Schnupperteilnehmerin und darf sich nun auch über viele tolle Testprodukte freuen. Auf Pidufos Welt bloggt ihr Hund für sie - Frauchen kann ja nicht für alles Zeit haben ;)

Anjas Blog Castlemaker ist wie die Blogs der anderen wundervoll gestaltet und die Berichte sind liebevoll geschrieben.

Und zu guter letzt Andrina von Alaminja's Blog :) wer hier schon etwas länger mitliest hat vielleicht schon einen Link zu ihr entdeckt oder unser gemeinsames Cornflakesprojekt gesehen? Cool, dass wir uns endlich mal getroffen haben - es war nicht das letzte Mal ;)



Beim leckeren Frühstück kamen die ersten Gespräche auf - viel mehr wie bei Freunden als wie bei Menschen, die sich grade erst kennen gelernt haben, das war ein schönes Gefühl und unsere Runde war perfekt.
Bereits jetzt wurde ein wenig getestet und genascht - z.B. die Zentis Marmeladen "Heimische Früchte"... sehr lecker :)


Wie ihr auf dem Foto sehen könnt gab es auch einiges zum Verteilen und mitnehmen (auf dem Bild seht ihr übrigens längst nicht alles ^^) - der Aufteilung haben wir uns eine ganze Zeit gewidmet.
Das Miteinander war übrigens super - es gab keinen Streit oder Bosheiten gegeneinander und ich hatte das Gefühl, dass niemand zu kurz kommen musste.

Ihr könnt es sicher schon erahnen - in nächster Zeit wird es hier viele Berichte geben.

Andrina hat übrigens auch an alle gedacht und kleine süße Gastgeschenke mitgebracht.
Ich habe von ihr einen umwerfenden OPI Nagellack bekommen in zauberhaftem dunklen Rot <3 vielen Dank nochmal dafür! Dabei war auch eine süße Praline mit der Aufschrift "Spatzl" ^^




Nachdem dann mehrere Koffer in die Autos verstaut wurden haben wir noch lecker gegrillt und den Tag ausklingen lassen - danke an der Stelle für die tolle Bewirtung.

Bevor ich euch eine Liste mit den Sponsoren vorstelle möchte ich noch kurz auf das eingehen, was ich selber so auf dem Bloggertreffen am Tisch genascht und getrunken habe:


Eistee von Tee Gschwendner
In diese beiden Sorten habe ich mich verliebt und ich habe sie gerne getrunken. Nicht zu süß aber doch sehr erfrischend, so muss das sein. Holunderblüte und Mango-Passionsfrucht waren meine beiden liebsten Sorten, vielleicht entdeckt ihr auf den Blogs der anderen ja auch noch eure Lieblingssorte? Schwarze Kirsche fand ich auch lecker, sie konnte meine Favoriten aber nicht toppen.



Omi's Apfelstrudel
Ein leckeres Apfelsaftgetränk, welches dank seiner Gewürze beim Trinken an Omas Apfelstrudel erinnert - das schmeckte so (wie Apfelstrudel) auch warm ;)
Eine Flasche habe ich noch mit nach Hause genommen um sie kalt zu testen - es waren auch leckere Serviertipps dabei, die ich euch später in einem Bericht vorstellen werde.


Mit vollem Magen, voller Tasche und schönen Erinnerungen musste ich mich dann doch irgendwann auf den Weg nach Hause machen - Mannheim ist eben doch etwas über 3 Autostunden von Soest entfernt.
Ich bin gut angekommen und direkt ins Bett gefallen :)
Danke an alle für diesen tollen Tag!

Von welchen Sponsoren werdet ihr bald hören?
Hier ist eine Liste mit den Sponsoren des #mfbt15 - ich habe nicht von allen ein Produkt bekommen, werde aber von den allermeisten berichten können :) falls ihr Wünsche habt was zuerst kommen soll lasst es mich wissen ;)

Sponsoren
BBQUE, Be Different, Beni Durrer, Beurer, BWT, Byodo, CheesePops, Dr.Soldan, Filabé, Fond of Bags, Freilichtbühne Mannheim, Friendstipps, Glitter&Gold, GrüNatur, Hans Grohe, Hejvin, Hirschel Cosmetics, ISYbe, Jomu, Just Cosmetics Deutschland, Juvenilis, Kater Likoli, Klarstein, Klier, Konjac Sponge, Koziol, Lässig, Lecker Dose 24, Maggi, Marley Spoon, MasterLin, Mathmos, McBrikett, Mediflow, Meienburg, NewSha, Nintendo, Omis Apfelstrudel, Pfanner Eistee, Pink Box, QMilk, Ringelsuse, Salco / Rio, Silk'n, Sojola, Spin Master, Spürsinn24, tetesept, Zartgefühl, Zentis

So, jetzt ist genug vorarb berichtet :) ich bin dann mal testen ;)

Liebe Grüße,
Annika
Wow, es ist schon wieder sehr warm draußen. Zeit für etwas leckeres und trotzdem einfaches.
Heute möchte ich euch eine Anregung zu gefüllten Pizzabrötchen geben.


Da man hier sehr gut nach Gefühl arbeiten kann mache ich keine Mengenangaben.
Denkt euch einfach aus, mit was ihr eure Brötchen füllen wollt und legt los ;)
Damit ich nicht so lange in der Küche stehe habe ich Pizzateig gekauft und musste mich nur noch auf die Füllung konzentrieren.


Zuerst etwas nicht so typisches:
Ich habe Frischkäse genommen und Rosmarin mit Thymian kleingehackt - das ganze habe ich dann gemischt, mit Salz und Pfeffer gewürzt und den Teig damit bestrichen.
Die kürzere Seite des Teigs habe ich immer nach etwa 4cm abgeschnitten und aus einem Streifen zwei Brötchen gemacht. Diese werden recht dick, vielleicht bekommt ihr ja auch 3 Stück aus einer Reihe, die dann dünner sind.


Diese Variante habe ich mit Frischkäse bestrichen, Tomaten und Basilikum draufgegeben und mit Salz und Pfeffer gewürzt - das ganze hat richtig gut geschmeckt und ist nicht aufwändig.




Diese drei Varianten sind dann vielleicht eher das, was man aus der Pizzeria kennt.
Gefüllt mit Schinken, Salami und Kochschinken.
Wenn mal ein wenig raus guckt oder ihr etwas zu viel Käse genommen habt wird es fast schon noch leckerer ;)

Die Brötchen habe ich für 15 Minuten bei 180°C Umluft in den vorgeheizten Ofen geschoben. Danach waren sie noch fluffig und außen schön gebräunt.



Geschmeckt haben alle Varianten sehr gut. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und auch kalt schmecken die kleinen Köstlichkeiten noch wunderbar :)

Ich hoffe ihr findet bei dem Wetter auch etwas essbares? Bei mir wird es morgen gegrilltes in Mannheim geben... darüber berichte ich euch nächste Woche auf jeden Fall mehr!

Liebe Grüße,
Annika
Next PostNeuere Posts Previous PostÄltere Posts Startseite