• Google+
  • Facebook
  • Bloglovin
  • Newsletter
  • Instagram
  • DmInsider

My Selfmade Beauty Product - Deo

4 comments
Beauty Produkte selber machen? Nichts leichter als das!
Die liebe Tina von Tina in the Middle hat bei Facebook nach Bloggerinnen gesucht, die Lust auf eine Blogparade zum Thema Selfmade Beauty Product haben.
Hier haben sich ein Paar liebe Mädels zusammen gefunden und posten seit Dienstag ihre Produkte. Mehr dazu könnt ihr am Ende meines Posts lesen.

Nun aber erstmal zu meinem Beauty Produkt - ich möchte euch mein selbstgemachtes Deo vorstellen, welches ich jetzt schon etwa seit einem halben Jahr benutze.


Warum ein Deo selber machen?
Ich hatte endlich ein Deo gefunden, was ich vertrage und welches mich ausreichend schützt. Ich habe es gerne genutzt, es war preiswert und hat meine Achseln sogar gepflegt. Nachdem Aluminium auf einmal "böse" war wollte auch ich auf diesen Inhaltsstoff verzichten.
Die Suche nach einem neuen Deo war leider nicht so einfach. Viele enthalten eben Aluminium oder andere Stoffe, bei denen ich schon weiß, dass ich sie nicht vertrage. Also konnte ich nur zu hyper sensitiv oder ähnlichem greifen und entweder habe ich auch die nicht vertragen oder keinen Schutz gemerkt.
Zum Glück gibt es das Internet und man kann sich eine Menge Anregungen zu Alternativen holen. Aus verschiedenen Rezepten habe ich mir dann mein eigenes gemixt, welches ich gleich mit euch teilen möchte.


Zutaten
Für euer Deo braucht ihr gar nicht viele Zutaten. Einige habt ihr vielleicht sogar zuhause, manche gibts im Supermarkt und andere habe ich online bestellt.

Das braucht ihr für 2 Döschen mit 30ml Deocreme:
  • 25g Sheabutter
  • 25g Mandelöl
  • 10g Zinkoxid
  • 10g Speisestärke
  • 10g Natron
  • nach Bedarf ätherische Öle
Ich füge meinem Deo keinen eigenen Duft bei, da ich sowieso immer Parfum trage und sich die Gerüche so nicht vermischen. Bei Düften bin ich auch immer skeptisch, ob diese nicht meine Haut reizen könnten - also brauche ich sie noch weniger ;)

Natron und Speisestärke habt ihr vielleicht vom Backen zu hause, wenn nicht könnt ihr beides sehr günstig im Supermarkt kaufen. Die anderen Zutaten kennt ihr vielleicht noch nicht, ich habe kurz ein Paar Informationen dazu zusammen geschrieben.

Sheabutter
Die Sheabutter ist der Hauptbestandteil des Deos - zusammen mit dem Mandelöl.
Sheabutter ist sehr pflegend und auch bei Neurodermitis verträglich, die Haut wird somit gut mit Feuchtigkeit versorgt und eure Achseln trocknen nicht aus.
Ich bestelle meine Zutaten meist bei Dragonspice Naturwaren und werde euch deshalb Links zu den Produkten auf der Seite zeigen - ihr könnt die Zutaten auch überall anders kaufen und Dragonspice ist nicht mein Sponsor ;) . Sheabutter könnt ihr hier für 2,40€ finden.

Mandelöl
Auch das Mandelöl pflegt die Haut gut. Es hilft gegen trockene und schuppige Haut und kann ebenfalls bei Neurodermitis genutzt werden.
Mandelöl könnt ihr z.B. hier für 1,95€ finden.


Zinkoxid
Das Zinkoxid wäre nicht unbedingt im Deo notwendig. Es wirkt aber reizlindernd, entzündungshemmend und soll auch eine trocknende Wirkung auf die Haut haben. Normalerweise kommt es oft in Produkten für die Wundheilung vor und soll auch reizlindernd sein.
Hier könnt ihr es für 2,20€ finden.


Natron
Natron ist übrigens der eigentliche Wirkstoff unseres Deos. Natron neutralisiert Säuren und somit auch den Schweißgeruch.


Was könnt ihr vom Deo erwarten?
Aluminium wirkt als Antitranspirant, stoppt also den Schweißgeruch. Da wir kein Aluminium nutzen wird der Schweiß leider nicht gestoppt, durch das Natron werden nur die Gerüche neutralisiert.
Wenn ihr euch entscheidet das Deo selber herzustellen solltet ihr euch also bewusst sein, dass ihr trotzdem schwitzen werdet und Schweißflecken eventuell nicht ausbleiben.

Zubereitung
Soo, nun aber genug vorab geredet, jetzt wird es spannend.
Euer Deo ist wirklich leicht zu machen und ihr braucht keine speziellen Geräte.
Ich nehme dazu eine Stahlschüssel, einen kleinen Topf mit Wasser für ein Wasserbad und einen dieser Milchaufschäumer mit drehendem Stab unten - damit wird das Rühren später leichter.


Zuerst kommen Mandelöl und Sheabutter in die Schüssel, unter der ihr ganz leicht das Wasserbad erhitzt. Ich habe bei meinem Herd Stufe 3 von 9 benutzt und lange gewartet, damit auch keine Wirkstoffe durch zu große Hitze verloren gehen.


Nach einiger Zeit hat sich dann alles aufgelöst und die anderen Zutaten können dazu gegeben werden.
Am besten mischt ihr diese vorher schon in einer anderen Schale zusammen, damit ihr sie gleichzeitig unterrühren könnt.


Das Rühren könnt ihr eigentlich auch mit einem Löffel machen oder mit einem kleinen Schneebesen - ich nutze einen Milchaufschäumer, der funktioniert für Milch irgendwie eh nicht richtig und ich muss nicht so viel Kraft aufwenden.
Alle Zutaten sind so übrigens erstmal nicht schädlich und ihr könnt bedenkenlos eure Schüsseln nach dem Spülen auch wieder in der Küche verwenden.


Achtet darauf, dass alle Klümpchen beseitigt sind (bei mir hatte sich auf dem Foto oben noch einer eingeschlichen ^^),  dann merkt ihr diese auch später nicht auf der Haut.

Jetzt müsst ihr nur noch mit einem Trichter euer Deo abfüllen und es über Nacht in den Kühlschrank stellen. Zur Aufbewahrung habe ich braune Glastiegel gewählt, die bekommt ihr z.B. hier für je 0,75€ - es gehen aber natürlich auch Plastiktiegel oder andere Behälter, vielleicht ist ja grade eine Creme bei euch leer geworden.


Das Auftragen
Nach dem Abkühlen habt ihr eine feste, etwas körnige Creme.
Ich trage mein Deo immer mit einem kleinen Spachtel auf (der war mal irgendwann bei einer Creme dabei). Das hat zwei Vorteile: es bleibt nichts unter den Fingernägeln hängen und es ist hygienischer als wenn man immer mit den Fingern in den Tiegel geht.
Ein Tiegel des Deos reicht bei mir etwa ein viertel Jahr und mehr - ihr braucht wirklich nur eine erbsengroße Menge für beide Achseln zusammen.
Achtet darauf, nicht zu viel aufzutragen - ich hatte so bisher noch nie Probleme das mein Deo weiß abgefärbt hat, das könnte aber durchaus vorkommen.

Fazit
Ich habe mir ein Deo zusammengebastelt welches ich gut vertrage und was bis Abends hält. Nach dem Sport gehe ich sowieso duschen, das würde mein Deo aber nicht so gut aushalten.
Das Deo hält ewig und die Zutaten sind nicht so teuer - mit den meisten kann man sogar 3-4 Mal zwei Dosen Deo herstellen.
Bei diesem Deo wisst ihr genau was drin ist und was auch super ist: es kann niemals aus dem Sortiment genommen werden ;)


Zur Blogparade
Auch die anderen Mädels haben in den letzten Tagen tolle Rezepte vorgestellt.
Mein Bericht ist der letzte der online geht und ich möchte euch noch kurz zeigen, welche Produkte ihr noch selber machen könnt, wenn ihr bei den anderen vorbei schaut.


Dienstag
Am Dienstag haben Tina und Jana ihre Beautyprodukte vorgestellt.
  • Tina hat mit ihrem Blog Tina in the Middle die Blogparade ins Leben gerufen und hat eine 2 in 1 Maske mit Peeling vorgestellt - wirklich praktisch und vielleicht habt ihr sogar alles dafür zuhause. Den Beitrag findet ihr hier.
  • Jana bloggt auf Another Gil's Beautycase und hat für euch ein Zuckersüßes, einfaches Lippenpeeling vorgestellt. In ihrem Beitrag den ihr hier finden könnt gibt es auch Links zu weiteren DIYs, die sie schon gepostet hat.
Donnerstag
Am Donnerstag war Melanie von Glitter & Glamour an der Reihe.
In ihrem Beitrag zeigt sie euch ein einfaches Peeling, welches gut pflegt. Ich bin mir sogar sicher, dass ihr alles dafür zu hause habt. Zum Beitrag gehts hier lang.

Samstag
Heute sind Julia und ich an der Reihe. Meinen Beitrag habt ihr ja nun schon gelesen ;)
Julia bloggt bei Floral Heart und hat ein weiteres, diesmal schön fruchtiges Peeling für euch. Das Rezept dazu könnt ihr hier finden.


Vielen Dank liebe Mädels für die tollen Rezepte, ich werde auf jeden Fall das eine oder andere in nächster Zeit ausprobieren :)
Die Blogparade war sehr angenehm, es hat alles reibungslos funktioniert und der Kontakt mit den Mädels war super.

Nun seid ihr an der Reihe. Mixt was das Zeug hält oder postet gerne auch Links zu eurer selbstgemachten Kosmetik in die Kommentare.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch bei den anderen vorbei schaut und vielleicht das ein oder andere Like für sie über habt.
Mir hat dieser Beitrag sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich darauf, euch vielleicht bald mehr solcher Tipps zu zeigen. Hättet ihr Interesse daran?

Liebe Grüße,
Annika
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare:

  1. Also ein Deo selbst zu machen, finde ich wirklich interessant und ich glaube, dass werde ich auch einmal ausprobieren :-)

    Danke für den Tipp!
    LG, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      danke für deinen Kommentar :) ich bin gespannt, wie es dir gefällt.

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  2. Huhu Annika,

    eine tolle Idee, das werde ich auf jeden fall einmal ausprobieren :)
    Vielen Dank dafür.

    ps.: Ich freue mich schon darauf dich am 18. Juli mal persönlich kennenlernen zu dürfen.

    Liebe Grüße Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angie,
      irgendwie dachte ich, dass ich schon auf deinen Kommentar geantwortet hätte, habe ich aber scheinbar nicht :(
      Ich freue mich auch schon sehr auf euch alle und denke, dass der Tag leider viel zu schnell vorbei sein wird.

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen